Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Hochwassergefahr in Deutschland

Aufgrund der aktuellen Unwetterlage mit u.a. starken Regenfällen, drohen in vielen Teilen Deutschlands die Flüsse und Seen überzulaufen. Mit anderen Worten heißt das: Hochwassergefahr in Deutschland! 
 Um im Notfall direkt handeln zu können, befinden sich viele DLRG-Ortsgruppen bereits in erhöhter Alarmbereitschaft und sind auf mögliche Hochwassereinsätze vorbereitet.

Dauerregen, orkanartige Böen, überflutete Straßen, das aktuelle Unwetter hält viele Teile Deutschlands in Atem. Nicht nur die Polizei und Feuerwehr haben hier allerhand zu tun, auch die DLRG Ortsgruppen unterstützen tatkräftig, und das ehrenamtlich!
Wo auch immer ihre Hilfe benötigt wird, sie sind sofort zur Stelle und einsatzbereit. Unsere ehrenamtlichen Helfer befreien Personen aus vom Wasser eingeschlossenen Häusern, retten Hab und Gut aus den Strömungen und bringen Tiere sicher zurück zu ihren Besitzern.

Tipps & Hinweise bei Hochwasser

Wathosen klingen im ersten Moment nach einer guten Idee, aber Vorsicht, sie bringen einige Gefahren mit sich: Sollte die Hose, aus welchem Grund auch immer, mit Wasser volllaufen, ist es für Ungeübte fast unmöglich, sich aus der Hose zu befreien, im schlimmsten Fall zieht sie dich unter Wasser. Auch bei schnell fließendem Gewässer kann dir in der Wathose wortwörtlich der Boden unter den Füßen weg gerissen werden. Daher bitten wir dich, verzichte auf das Tagen von Wathosen und gehe möglichst nicht alleine durch das Hochwasser!
Hinweis: Beim Laufen durch überflutete Straßenzüge besonders Acht auf Gullydeckel geben, diese sind häufig bereits weggespült und die entstehenden Löcher bergen tödliche Gefahren.

Fahre nicht durch überschwemmte Straßen. Du kannst den Straßenverlauf und auch tief überflutete Stellen nicht erkennen. Unterführungen stellen eine besondere Gefahr dar. Häufig wurden die Gullydeckel bereits weggespült und die entstehenden Löcher können die Weiterfahrt verhindern. Bei Hochwasser kann dein Fahrzeug zum Spielball der Fluten werden. Geht dein Fahrzeug aus, bitte sofort das Fahrzeug vorsichtig verlassen, z.B. über das Herunterlassen der Fenster. Ist das Wasser bereits zu hoch oder strömt zu stark, warte auf dem Autodach auf Hilfe. Setze den Notruf 112 ab.

Aufgrund der Gefahren im Überschwemmungsgebiet, solltest du von Bootsfahrten absehen. Ausführlichere Informationen hierzu findest du hier.

Für den Fall, dass Gas und Strom ausfallen, ist es hilfreich Campingkocher und vom Strom unabhängige Heizgeräte im Haus zu haben. Auch ein batteriebetriebenes Radio sollte vorhanden sein um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben.

In hochwassergefährdeten Bereichen sollte die Elektroverteilung bereits möglichst hoch im Gebäude montiert werden, grundsätzlich sollten alle elektrischen Einrichtungen in einem Gebäude über einen FI-Schutzschalter abgesichert sein.

Hinweis: Bei einer möglichen Verbindung von Stromleitungen und Wasser besteht absolute Lebensgefahr. Meide daher unbedingt den Kontakt mit dem Wasser!

Droht eine Überflutung im Haus, muss der Strom im und ums Haus (Garage, Carport, etc.) umgehend abgestellt werden. Auch Steckdosen und lose Kabel sollten gesichert werden, da anderenfalls Stromschläge drohen.

Sollte das Hochwasser dich bereits eingeschlossen haben, begib dich in die oberste Etage deines Hauses/deiner Wohnung und warte dort auf Anweisungen der Einsatzkräfte.

Sichere unbedingt deine wichtigen Dokumente (z.B. Geburtsurkunde, Stammbuch, Grundbuch, Ausweisdokumente, Zeugnisse, etc.)! Eine Wiederbeschaffung ist oft nervenaufreibend und unter Umständen sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. 

Grundsätzlich sollte jeder Haushalt über ausreichend Lebensmittel & Hygieneartikel (Seife, Taschentücher, Toilettenpapier, etc.) auf Vorrat (für etwa 1 - 2 Wochen) verfügen. Idealerweise sollten diese auch ohne Kühlung haltbar sein. Diese Vorräte sollten zur Sicherheit in den oberen Geschossen gelagert werden.“

Hinweis: Welche Artikel vorgehalten werden sollen, kann hier nachgelesen werden.

Ein Verbandskasten, wie er in Autos Pflicht ist, sollte auch im Haus nicht fehlen. Außerdem sollten Medikamente die regelmäßig eingenommen werden müssen in ausreichender Anzahl vorgehalten werden. Weitere Details können hier nachgelesen werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing