E-Mail an Geschäftsstelle:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

07.05.2018 Montag Landestagung der hessischen DLRG in Wetzlar

v.l. Dirk Schütz, Christoph Eich, Andreas Weil, Rudolf Keller, Michael Hohmann, Sören Sänger, Siri Metzger, Olaf Schnückel, Fabian Hubert, Ralf Gödtel

Stabwechsel bei der DLRG in Hessen

Thorsten Reus und Carsten Brust nun Ehrenmitglieder – Michael Hohmann neuer Präsident

Am vergangenen Samstag kamen die Delegierten des DLRG Landesverbandes Hessen in Wetzlar zu ihrer alle drei Jahre stattfindenden ordentlichen Landestagung zusammen, um dort den Vorstand des DLRG Landesverbandes Hessen neu zu wählen. Im Mittelpunkt stand hierbei der Abschied des bisherigen Präsidenten Thorsten Reus, Vizepräsidentin Sandra Geschwandtner und Vizepräsident Carsten Brust, die nicht wieder zur Wahl standen. Neuer Präsident des DLRG Landesverbandes Hessen ist Michael Hohmann aus Fulda.

Knapp einhundert Delegierte sowie zahlreiche Gäste aus der DLRG-Welt sowie dem öffentlichen Leben kamen am vergangenen Samstag in der Stadthalle in Wetzlar zur ordentlichen Landestagung zusammen. Die Liste der Ehrengäste wurde dabei von Ministerpräsident Volker Bouffier angeführt, weiterhin waren Landrat Schuster (Lahn-Dill-Kreis) und Bürgermeister Semler aus Wetzlar anwesend. Die Liste der DLRG-Gäste wurde von Achim Haag, Präsident der DLRG auf Bundesebene, angeführt.

In seiner Grußansprache betonte Ministerpräsident Bouffier die Wichtigkeit der DLRG in Hessen: „Nicht nur im Bereich der Gefahrenabwehr, insbesondere im Katastrophenschutz und im Wasserrettungsdienst ist die DLRG ein verlässlicher Partner für das Land Hessen, auch in der Jugendarbeit leisten die Ehrenamtlichen unter der Überschrift „Leben retten Außergewöhnliches.“ Für die Landesregierung stehe es somit außer Frage, dass es nicht nur beim Dank an die Aktiven bleiben solle, sondern auch eine ausdrückliche Förderung und Unterstützung folgerichtig seien. Als Beispiel für diese Unterstützung nannte der Ministerpräsident die Initiative des Landes Hessen zur Investition in die Bäder mit 50 Millionen Euro in den kommenden Jahren sowie die Ausstattung der Einheiten des Katastrophenschutzes mit neuen Gerätewagen Tauchen und Rettungsbooten. „Ein herausragendes Engagement verdient hervorragende Ausstattung und hervorragende Ausbildung; bei beidem sieht sich das Land Hessen in der Verpflichtung gegenüber der DLRG.“

Für seine herausragenden Verdienste im Katastrophenschutz verlieh der Ministerpräsident die Katastrophenschutz-Verdienstmedaille in Gold an den scheidenden Präsidenten Thorsten Reus.

Der Präsident der DLRG, Achim Haag, fasste den Zustand der DLRG nach eigenen Worten zwar überspitzt, aber durchaus zutreffend zusammen: „Bei der DLRG in Hessen scheint es ein bisschen wie im Himmel – viele andere Länder und Landesverbände schauen durchaus neidisch auf die gute Zusammenarbeit nach Hessen: mit den staatlichen Stellen auf Landes-, Kreis- und Ortsebene, den befreundeten Hilfsorganisationen und verbandsintern. Dies sei das Ergebnis langer Arbeit, nicht nur im Landesverband, sondern vor allem auch vor Ort.“

Als Zeichen der Anerkennung verlieh Achim Haag an Thorsten Reus und Carsten Brust das Verdienstabzeichen „Gold mit Brillant“, die höchste Auszeichnung der DLRG. Die ebenfalls ausscheidende Vizepräsidentin Sandra Geschwandtner erhielt für ihr langjähriges Wirken das Verdienstabzeichen in Gold.

Sowohl Landrat Schuster als auch Bürgermeister Semler zollten Respekt und Anerkennung für die Kräfte der DLRG. Diese seien in Wetzlar und dem Lahn-Dill-Kreis gemeinsam mit den Feuerwehren und den anderen Hilfsorganisationen Garanten dafür, dass die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet werde.

Im formalen Teil der Tagung wurde dem Landesverbandsvorstand für die Arbeit der letzten drei Jahre ein gutes Zeugnis ausgestellt, was sich abschließend in der einstimmigen Entlastung des Vorstandes zeigte.

Die Neuwahlen zum Vorstand des Landesverbandes Hessen ergaben in offenen Wahlgängen mit überaus deutlichen Mehrheiten, folgende Ergebnisse:

Präsident:

Michael Hohmann (Fulda)

Vizepräsidenten:

Siri Metzger (Leun), Rudolf Keller (Lampertheim), Dirk Schütz (Gudensberg)

Schatzmeister:

Ralf Gödtel (Nauheim)

Leiter Ausbildung:

Christoph Eich (Wiesbaden), Stellvertreter: Sören Sänger (Wetzlar)

Leiter Einsatz:

Olaf Schnückel (Rüsselsheim), Stellvertreter: Andreas Weil (Brechen)

Im Anschluss an die Neuwahlen verlieh die Landestagung auf Antrag des neuen Präsidenten Michael Hohmann die Ehrenmitgliedschaft im Landesverband Hessen an Thorsten Reus und Carsten Brust – eine besondere Anerkennung ihrer außergewöhnlichen Leistungen in den letzten Jahrzehnten.

Mit der Antrittsrede des neuen Landesverbandspräsidenten Michael Hohmann ging eine harmonische Landestagung zu Ende. Hohmann betonte, dass die lange Tradition der DLRG dazu verpflichte, den Auftrag, der im Namen der Organisation eindeutig und unmissverständlich benannt sei, mit allen Tätigkeiten im neuen Vorstand zu unterstützen: die Lebensrettung. Um dieses Ziel sicherzustellen, seien eine gute interne Kommunikation sowie die Weiterentwicklung auf der Basis des guten Fundamentes wichtig und notwendig. All diese internen Anstrengungen basieren auf der Erhaltung der Schwimmbäder als Basis-Orte der Ausbildung: für die Bevölkerung, insbesondere die Kinder, werden hier wichtige Grundlagen gelegt. Aber auch für die Aus- und Fortbildung der Aktiven und der Einsatzkräfte sind gute Bäder eine wichtige Ausbildungsstätte.

Zum Ende der Tagung verabschiedeten sich die Delegierten mit Standing Ovations bei Frau Doris Pichler, die zur Jahresmitte nach über 26-jähriger Tätigkeit in der Geschäftsstelle des DLRG Landesverbandes Hessen in den Ruhestand treten wird.

Kategorie(n)
Allgemein

Von: Geschäftsstelle

zurück zur News-Übersicht